See- und Luftfracht digital vernetzt mit Stückgut- und Systemverkehr • Cargosoft.de

See- und Luftfracht digital vernetzt mit Stückgut- und Systemverkehr

15. Januar 2018

Pressemitteilung vom 15.01.2018:

Die digitale Lösung mit CargoSoft TMS

Seit Dezember 2017 läuft die neue Schnittstelle für den digitalen Austausch von Transportaufträgen zwischen CargoSoft TMS und Stückgut- und Systemverkehr-Systemen im Echteinsatz. Dabei werden sowohl Transportaufträge wie auch alle Statusmeldungen und Dokumente digital in beide Richtungen übertragen. Alle Beteiligten profitieren davon erheblich. Für die Anbindung nutzt CargoSoft die FORTRAS-100 Standardschnittstelle.

Dieses Projekt wurde in partnerschaflicher Zusammenarbeit zwischen Oetjen Logistik und CargoSoft realisiert. Oetjen Logistik hat sich in den letzten Jahren immer mehr auf die Hinterlandverkehre von und nach den deutschen Seehäfen spezialisiert. Dies gilt insbesondere für das LCL-Geschäft. Unterstützt wird dies durch das umfangreiche Netzwerk mit 35 Direktlinien und Anbindung an alle europäischen Länder.

Der Pilot-Kunde, eine international tätige Spedition, und Oetjen Logistik sind sehr zufrieden mit der Lösung. Der Pilot-Kunde berichtet, dass die Schnittstelle insgesamt sehr gut läuft. Aus Sicht des Spediteurs sind insbesondere die Statusrückmeldungen sehr wichtig und hilfreich. Auch verhindert die Übertragung von PDF-Dokumenten das parallele und arbeitsintensive Versenden der Dokumente per Mail. Auslieferungsdokumente werden direkt von Oetjen Logistik an den Spediteur gesendet und dort automatisch in die eAkte integriert.

CargoSoft gehört heute zu den führenden Anbietern von Transportmanagement-Lösungen für internationale Speditionen und Industrieunternehmen. In mehr als 400 Installationen weltweit wird die CargoSoft-Software heute als Unternehmensplattform genutzt.

www.cargosoft.de

Datum: 15. Januar 2018
Quelle: CargoSoft GmbH
V.i.S.d.P.: Uwe Droste, Geschäftsführer der CargoSoft GmbH

als PDF: 2018-01-15 Pressemitteilung

Glossar:

  • Fortras steht heute für einen Nachrichtenstandard, der für den Datenaustausch zwischen bzw. mit Speditionen genutzt wird. Es gibt drei gebräuchliche Nachrichtentypen, das sind Verladeinformationen alias Borderos, Statusberichte und Entladeberichte.
  • Stückgut wird oft LCL (Less than Container Load) genannt.
  • Seefracht wird in Bulk und Container eingeteilt. Bulk bedeutet, dass die Fracht ohne Verpackung direkt auf das Schiff geladen wird. Fertigwaren die z.B. in Asien produziert und im Westen verbraucht werden, werden mit Containerschiffen transportiert. Der Vorteil liegt darin, dass Container einfach von Schiff zu Schiff oder Schiff zu LKW verladen werden können. Aus diesem Grund können auch kleinere Mengen transportiert werden.

Autor: Margret Hendrian